Zur heutigen Aussage von Verkehrsminister Hermann, „Wir geben einen Haufen Geld aus und versenken einen Bahnhof und haben dadurch keinen Vorteil. Stuttgart 21 ist die größte Fehlentscheidung der Eisenbahngeschichte“, erklärt der Generalsekretär der CDU Baden-Württemberg, Manuel Hagel MdL:

„Verkehrsminister Hermanns erneut zutiefst negative Aussage zu S 21 ist nicht weniger als ein Tritt in den Hintern eines jeden Demokraten. Was soll diese getarnte Beschimpfung der Mehrheit, die bei der Volksabstimmung zu S 21 für moderne Verkehrswege votiert hat? Wir werden solche Volksbeschimpfungen als CDU in der Koalition nicht tolerieren. Winfried Hermann stellt sich immer wieder außerhalb der Koalition auf – dabei ist unsere Haltung bei S 21 mehr als eindeutig! Sorge macht mir, dass der Minister die Volksabstimmung 2011 offenbar immer noch als persönliche Niederlage empfindet. Mit dem jüngsten persönlichen Protest zeigt sich nun wieder einmal die Fratze des Verkehrsverhinderungsministeriums, das man aus der letzten Legislatur nur zu gut kannte. Damit bleibt Hermann ein Ideologe. Mit einer solchen zukunftsverweigernden Haltung und Aussagen dieser Art gefährdet er Ansehen, Dynamik und das Vertrauen in die Innovationskraft unseres Landes.

In Baden-Württemberg sagen wir: weniger reden, mehr schaffen. Herr Minister, sehen Sie zu, dass S 21 bestens und schnellstens in Betrieb genommen wird. Das und nichts anderes ist der Auftrag der Wählerinnen und Wähler an Sie!“

Ihr Ansprechpartner

hannes.griepentrog

Hannes Griepentrog

Referent für politische Kommunikation

E-Mail senden Anrufen (0711/6690434)

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag