Spannende Zeitreise mit Prof. Weiß

Oestrich-Winkel. Eine spannende, informative und unterhaltsame Zeitreise unternahmen auf Einladung der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper und der CDU Oestrich-Winkel Bürgerinnen und Bürger aus dem Rheingau auf dem Anwesen der Brentanos in Winkel. Die Abgeordnete hatte den ehemaligen Präsidenten des Landesamtes für Denkmalpflege Hessen, Gründer und Vorsitzenden des Freundeskreises Brentanohaus, Prof. Dr. Gerd Weiß, für eine Führung gewinnen können. Das Angebot im Rahmen ihrer Veranstaltungsreihe „Rheingau-Kultur pur“ stieß auf große Resonanz und war innerhalb kurzer Zeit ausgebucht.

Prof. Weiß wandelte mit den Teilnehmern auf den Spuren der Brentanos und ihrer illustren Gäste, zu denen auch Goethe zählte. Nach der Begrüßung durch CDU-Vorsitzenden Albert Bungert erschloss er ihnen bei einer Führung durch die historischen Räumlichkeiten im Brentanohaus, einem Rundgang über das sich bis zum Rhein ziehende Weingartengrundstück und dem Besuch des Badehauses die Bedeutung des Kleinods als Ursprungsort und Zentrum der Romantik. Zugleich erläuterte er die erfolgten und noch geplanten Restaurierungsschritte.

„Für den Kauf und die Sanierung des Anwesens hat das Land seit 2014 über 1,8 Millionen Euro bereitgestellt, um diesen zentralen Ort der deutschen Romanik in seinem originalen Zustand zu retten und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Es engagiert sich, um den Rheingau als Route der Rheinromantik sichtbar zu machen und auf diese Weise das kulturelle Erbe zu erhalten, den Tourismus zu stärken und die Entwicklung der Region zu unterstützen“, teilte Petra Müller-Klepper mit. Das Brentanohaus sei ein Baustein in einer Reihe von Maßnahmen, die von der Sanierung des Niederwalddenkmals über die Revitalisierung des Osteinschen Parks und die Mithilfe bei der Neugestaltung des Rheinufers bis hin zur Unterstützung der Bundesgartenschau 2031 im Oberen Mittelrheintal reichten.

Nach dem Ausflug in die Geschichte, die für viele eine Stunde hochinteressanter Heimatkunde war, traf man sich im Badehaus zur Weinprobe. Stilgerecht kostete man dort den Goethewein des Weinguts Allendorf und „wanderte“ im Glas mit Proben der Weingüter Dr. Corvers-Kauter, Manfred Bickelmaier und Kurt Bug vinologisch durch die weiteren Oestrich-Winkeler Stadtteile.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag