Mit einem Weinstand-Hopping durch den oberen Rheingau unternahm die Junge Union Rheingau-Taunus gemeinsam mit der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper einen Dreisprung der besonderen Art. Der Startschuss für dem interessanten und unterhaltsamen Sonntagnachmittag fiel in Hattenheim, als der Kreisvorsitzende der Jungen Union, Lukas Brandscheid, zunächst alle Anwesenden begrüßte: „Ich freue mich, dass Sie alle heute zu unserer ersten Station unserer Weinprobierstandtour am heutigen Nachmittag gekommen sind. Gemeinsam mit unserer Landtagsabgeordneten, Petra Müller-Klepper, möchten wir zeigen, dass wir auch neue Wahlkampfformate können - wir alle möchten mit Ihnen ins Gespräch kommen.“ Von der Idee überzeugt und daher mit von der Partie war auch der Bundestagsabgeordnete, Klaus-Peter Willsch. Am Weinprobierstand in Hattenheim hatten sich etwa 50 Leute eingefunden, die mit der CDU-Abgeordneten und der Jungen Union angeregte Gespräche führten. Dabei ging es auch immer wieder darum, darauf aufmerksam zu machen, was am 28. Oktober gewählt werde, so wies Petra Müller-Klepper darauf hin, dass es am Wahltag um Land und Region gehe: „Die CDU in Hessen hat einen sehr guten Job in den vergangenen fünf Jahren gemacht. Mit einer ungewöhnlichen Koalition haben wir in den letzten fünf Jahren sehr gut und vor allem stabil für unser Land, unsere Region und unsere Mitbürger regiert. Hessen geht es gut wie nie, wir haben so viele Lehrer wie niemals zuvor, mit dem höchsten Bildungsetat in der Geschichte unseres Landes sichern wir eine rekordverdächtige Bildung für die Schüler unseres Landes. Gewählt wird der Landtag und auf Landesebene machen wir nahezu überall eine gute Figur. Ohne die CDU würde Hessen bestimmt nicht als eines der sichersten Bundesländer gelten.“

Nach einem noch trockenen Aufenthalt begab sich die Junge Union gemeinsam mit Petra Müller-Klepper auf die Reise nach Eltville. Dort angekommen stellte das Wahlkampfteam fest, dass der Rheingau neben sommerlichen Temperaturen, mit denen er die Bewohner in den vergangenen Wochen trotz des beginnenden Herbstes noch verwöhnt hatte, auch ungemütlich werden kann. Bei Starkregen und -wind verharrten die CDU-Abgeordnete und die Junge Union am und teilweise auch im Weinstand. Nichtsdestotrotz war die Stimmung gut, wozu auch der gute Wein beitrug.

Abschließend ging es dann mit Traktor und Planwagen durch die Weinberge nach Kiedrich. Währenddessen wurde im vollbesetzten Planwagen diskutiert, gelacht und gesungen, die Stimmung erreichte, trotz lauwarmer Dusche zuvor, einen weiteren Höhepunkt, bevor die Veranstaltung am Weinprobierstand in Kiedrich einen harmonischen Ausklang fand. Die Junge Union dankt allen Teilnehmern und Interessierten, Petra Müller-Klepper, den Weingütern Barth, Ernst und Sohlbach sowie Herrn Ries, der uns mit dem Planwagen nach Kiedrich brachte.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag