Kiedrich. Die Landesregierung unterstützt die Generalüberholung des Flügels, der für die Aus- und Fortbildung der Kiedricher Chorbuben im Einsatz ist. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat der Hessische Kultusminister, Prof. Dr. Alexander Lorz, für diesen Zweck eine Zuwendung in Höhe von 1.000 Euro bewilligt. „Das Instrument muss grundlegend überholt werden, nachdem bereits 2017 eine dringend notwendige Reparatur erfolgt ist“, erklärte die CDU-Politikerin.

Die Landeszuwendung werde dem Verein der Freunde des Chorstifts Kiedrich e.V. zur Verfügung gestellt, der das Projekt schultere. Sie sei zugleich eine Anerkennung für das ehrenamtliche Engagement der Mitglieder, die sich für die Pflege des Gregorianischen Chorals im gotischen Weindorf einsetzen. „Der Verein unterstützt seit mehr als 50 Jahren insbesondere die Ausbildung der traditionsreichen Kiedricher Chorbuben. In der Pfarrkirche St. Valentinus und St. Dionysius lassen sie seit 1333 jeden Sonntag den Gregorianischen Choral erklingen – in einer musikalischen Sonderform, dem germanischen Dialekt. Kiedrich ist der weltweit einzige Ort, wo diese musikalische Variante gepflegt wird. Der Verein leistet mit seiner engagierten Arbeit einen wichtigen Beitrag zum Erhalt der Chorschule sowie zum Fortbestehen dieser einzigartigen Gesangstradition“, lobte Petra Müller-Klepper.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag