Heidenrod-Zorn. Die Landesregierung unterstützt die Freiwillige Feuerwehr Zorn bei ihrer Nachwuchsförderung. Auf Initiative der Landtagsabgeordneten Petra Müller-Klepper hat der für den Brandschutz zuständige Hessische Innenminister Peter Beuth eine Zuwendung von 500 Euro für die Jugendfeuerwehr bewilligt. Ihr gehören aktuell 21 junge Menschen aus den Ortsteilen Algenroth, Nieder-, Obermeilingen und Zorn an.

„Die Mittel sind für die Anschaffung eines Planspiels bestimmt, das taktisches Wissen vermitteln und die Einsatzabläufe der Feuerwehr näherbringen soll“, erklärte die Abgeordnete. Im Planspiel würden Fälle in einer realen Übungsumgebung nachgestellt. „Die Jugendlichen lernen, wie in bestimmten Einsatzsituationen zu handeln ist. So werden sie auf den aktiven Dienst in der Wehr vorbereitet.“ Die gemeinsame Arbeit an einer Problemlösung stärke die sozialen Kompetenzen wie die Teamfähigkeit.

Die Bewilligung sei zugleich eine Anerkennung für die vorbildliche Jugendarbeit der Wehr, so Petra Müller-Klepper. Sie leiste Brandschutzerziehung, führe die jungen Menschen ans ehrenamtliche Engagement heran und fördere den Gemeinschaftssinn. Die Jugendfeuerwehr biete sinnstiftende Freizeitbetätigung, sorge für den Nachwuchs in der Einsatzabteilung und bringe sich vielfältig in das Leben der Dorfgemeinschaft ein.

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag